Verstopfungen im Urinal – Tipps und Tricks zur Problembehebung

Dauerhafte Vermeidung von Verstopfungen mit dem blueFox System

Ihr Problem

 

  • Urinsteinbildung in Siphon, Rohr & an den Fliesen.

 

  • verstopfte Rohre und Urinale

 

  • Geruchsentwicklung im Urinalrandbereich

 

  • umweltbelastende chemische Sanitärreiniger

 

  • hohe Wasser- & Abwasserkosten

 

  • hohe Kosten durch Rohrreinigung

 

  • unangenehme Gerüche durch chemische Reiniger / Bedufter

Die blueFox Lösung

 

  • Mikroorganismen zersetzen Urinstein & Urinablagerungen

 

  • dauerhafte Verhinderung von verstopften Rohren

 

  • effektive Geruchsbekämpfung um das Urinal herum

 

  • Förderung von Nachhaltigkeit und positive Außenwirkung

 

  • Nahezu wasserloses Urinal* ohne Investitionen

 

  • 90% Wasserkosten sparen**

 

  • angenehmes Raumklima mit leichtem Pfirsichduft

Partner des DEHOGA Westfalen

* Reduzierung auf lediglich 300ml pro Spülung
** Bezogen auf die Werte der Beispielrechnung / technische Änderungen vorbehalten

 

blueFox 1
blueFox2
blueFox3

blueFox1 BIO-Urinalkapsel

Die blueFox Hochleistungs-Mikroorganismen zersetzen Urin sowie Urinstein und verhindern somit unangenehme Gerüche. Durch permanente Säurebildung wirken die Mikroorganismen als biologischer Rohreiniger Verstopfungen dauerhaft entgegen. Die Spülung kann sofort um 90% reduziert werden. Es wird ein dezenter Pfirsichduft verströmt.

blueFox2 -Mikrobieller Reiniger

blueFox2 mit Profi-Überkopf-Flasche: Biologischer Reiniger für das Urinal und die Randbereiche. Auch hier kommen wieder die speziellen blueFox Hochleistungs-Mikroorganismen und ein dezenter blueFox-Pfirsichduft zum Einsatz. Bekämpfen Sie biologisch nachhaltig & wirkungsvoll Gerüche auch zwischen den Reinigungsintervallen.

blueFox3 Biowischwasser

Bio-Wischwasser für den gesamten Sanitärbereich mit dem leichten blueFox Pfirsichduft. Das Bio-Wischwasser bildet den harmonischen Abschluss, reinigt gründlich und sorgt in Kombination mit blueFox1 & blueFox2 für ein angenehmes, einheitlich beduftetes, Raumklima. Unangenehme Gerüche werden konsequent beseitigt.

Erfahrungsberichte

“blueFox spart Wasser – die Wasserersparnis ist natürlich ein Punkt. Die Urinale sind aber auch nicht mehr verstopft und der Geruch ist top – kontinuierlich.”

Nils (Betriebsleiter, LUX im LWL-Museum Münster ) | Mehr

Schnelle Lieferung

Ihre Bestellungen werden zuverlässig und innerhalb weniger Tage mit unserem Partner DHL versandt. Unsere Versandkosten (deutschlandweit / EU & Schweiz) finden Sie unter dem Link.

Sichere Zahlung (SSL)

blueFox im Baluen haus Münster - Foto mit Servicekraft PiaDas ist blueFox

Mit Biotechnologie zum (nahezu) wasserlosen Urinal ohne Investitionen und aufwendige Umbauten: Die blueFox Hochleistungs-Mikroorganismen zersetzen Urin sowie Urinstein und verhindern somit unangenehme Gerüche – auch um das Urinal herum. Durch permanente Säurebildung wirken die Mikroorganismen als biologischer Rohreiniger Verstopfungen dauerhaft entgegen. Die Wasserspülung kann sofort erheblich reduziert werden. Sparen Sie bis zu 90% an Wasserkosten.

Eine Reduzierung der Spülung auf 300ml reicht bei Einsatz von blueFox 1,2 & 3 aus. Betriebskosten sinken erheblich. Gleichzeitig fördert blueFox die Nachhaltigkeit durch die massive Reduktion des Wasserverbrauchs. Möglich wurde dies durch eine zweijährige Entwicklung mit Hilfe moderner Biotechnologie und erprobter biochemischer Verfahren. Testen Sie das blueFox System mit unserer 30 Tage Geld-zurück-Garantie!

 

Informationen & Vertriebskontakt unter ✆ 0251-2394850 | E-Mail: betting@bluefox.bio

blueFox Profi-Starter Kit mit Geld-zurück-Garantie

 

Sie testen das blueFox System für 30 Tage ab Kaufdatum mit Geld-zurück-Garantie! Wenn Sie nicht zufrieden sind, erstatten wir Ihnen den vollen Kaufpreis zurück. Zur Kaufpreiserstattung senden Sie bitte das blueFox System mit nicht benutzten Materialien oder angebrochenen Komponenten zusammen mit dem Original-Kaufbeleg innerhalb von 30 Tagen ab Kaufdatum an die folgende Anschrift. Bitte Namen, Anschrift und Bankverbindung nicht vergessen.

Biologic GmbH & Co. KG
Kennwort: 30 Tage Geld-zurück-Garantie
Gildenstr. 18
48157 Münster

 

blueFox Profi-Starter Kit komplett bestehend aus:

4 Stück blueFox 1 – Bio-Kapsel für Urinale,
2 Stück blueFox 2 – 1l mikrobieller Reiniger für Becken und Randbereiche,
1 Stück blueFox 3S – 0,5l mikrobieller Reiniger (Konzentrat) für den gesamten Sanitärbereich,
1 Stück blueFox SB- S-Bürste für Urinal und WC
1 Stück blueFox PP Powerpack zur Reinigung der Abflussleitungen (kostenlos anstatt 4,90 €)

blueFox Profi-Starter Kit zum Sonderpreis von 137,95 € (inkl. 19 % MwSt. = 22,03 €, frei Haus innerhalb Deutschlands ab Werk)

Verstopfungen im Urinal – Tipps und Tricks zur Problembehebung

Häufig ist eine Verstopfung eines Urinals erst einmal mit weniger Einschränkungen verbunden als eine Toilettenverstopfung. Denn ein Urinal ergänzt das Angebot im Sanitärbereich in der Regel nur. Zusätzlich stehen normalerweise Toiletten zur Verfügung, auf denen sich jede Notdurft – egal ob von Mann oder Frau – verrichten lässt.

Dennoch ist es ohne Frage mehr als unerfreulich, wenn ein vorhandenes Urinal nicht nutzbar ist. Die Ursachen müssen erkannt und behoben werden. Auch, um auszuschließen, dass gefährliche Rohrverstopfungen zugrundeliegen, die weitreichende Folgen für das Gebäude, haben könnten, in dem sich der Sanitärraum befindet.

Bis zu einer gewissen Grenze lässt sich das Problem eines verstopften Urinals in Eigenregie lösen. Welche Lösungswege hier infrage kommen, welche man lieber dem Fachmann überlässt und wie sich Verstopfungen im Urinal vermeiden lassen, wird weiter unten zur Sprache kommen. Beginnen wir aber mit einer kurzen Erläuterung dazu, welche Hauptgründe ursächlich für eine Verstopfung eines Urinals sein können.

 

Identifikation der Ursachen für die Verstopfung

Funktioniert ein Urinal aufgrund einer Verstopfung nicht wie gewünscht, gilt es zunächst, die mögliche Ursache für die Funktionsbeeinträchtigung zu identifizieren. Je nachdem, welche Ursache hinter der Verstopfung steckt, können nämlich auch unterschiedliche Lösungswege infrage kommen. Im Folgenden finden Sie eine kleine Übersicht über häufige Gründe für eine Verstopfung von Urinalen.

 

  • Fremdkörper: Das Urinal selbst, aber auch die dahinterliegenden Rohre sind enge Passagen, die schnell durch Fremdkörper blockiert werden können. Ist die Rede von Fremdkörpern, kann es sich allerdings auch um Objekte handeln, die gar nicht so fremd im Sanitärbereich wirken – zum Beispiel Toilettenpapier. Aber auch Dinge, die eher Verwunderung erzeugen, wurden sicherlich schon in manchem Urinal gefunden, das aufgrund einer Verstopfung überholt werden musste. Vor allem in einer öffentlichen Sanitäranlage darf nicht immer mit einem bedachten und verantwortungsbewussten Umgang mit der Vorrichtung gerechnet werden.

 

  • Urinstein und Kalk: Im eigenen Haushalt kann man zwar durch Vorsicht viel dafür tun, dass keine Fremdkörper in das Urinal gelangen und dort eine Verstopfung auslösen. Es gibt aber auch noch Übeltäter, vor denen niemand gänzlich gefeit ist und die sich nahezu automatisch in einem Urinal einnisten. Die Rede ist von Urinstein und auch Kalk. Durch sie kann ein Urinal im Laufe der Zeit regelrecht zuwuchern, bis irgendwann kaum mehr etwas fließt.

 

  • Rohrverstopfungen: Und dann gibt es auch noch die ganz hartnäckigen Fälle. Hierbei handelt es sich um Verstopfungen, die nicht mehr im Urinal oder im Siphon bestehen, sondern in den Rohren. Auch für diese Verstopfungen können Fremdkörper, Urinstein und Kalk verantwortlich sein. Andere Stoffe, die in direkter Nähe zu Urinalen allerdings weniger eine Rolle spielen dürften, Rohre aber gleichermaßen verstopfen lassen, sind zum Beispiel Haare, Fette und Damenhygieneartikel.

 

  • Defekte Rohre: Auch die Rohre selbst können im schlimmsten Fall eine Verstopfung provozieren – etwa, wenn ein (Bau-) Mangel oder eine Rohrbeschädigung vorliegt. Zeigen können sich solche Probleme somit nicht nur bei Neubauten, sondern auch im Laufe der Zeit bei Bestandsgebäuden.

 

blueFox gegen Urinalverstopfung in der Pension Schmidt

Lösungswege: Der Weg zurück zum funktionstüchtigen Urinal

Sie haben die Ursache für die Verstopfung Ihres Urinals ermittelt oder hegen einen starken Verdacht, dass Urinstein oder Fremdkörper die Übel sein könnten? Dann muss nun eine Lösung her! Im Folgenden stellen wir Ihnen ein paar Lösungswege vor, die immer dann im Gespräch sind, wenn es um Verstopfungen von Urinalen geht. Aber Vorsicht: Die aufgezeigten Lösungswege bergen immer auch Risiken. Entscheiden Sie sich nur für einen der aufgezeigten Lösungswege, wenn Sie die Risiken – möglicherweise auch abseits der im Folgenden aufgezeigten – kennen, richtig einschätzen und selbst verantworten können. Im Zweifel wählen Sie immer den Weg, den wir Ihnen als allererstes ans Herz legen: Die Unterstützung durch einen Fachmann.

 

  1. Königsweg: Fachmännische Unterstützung

Mit fachmännischer Unterstützung sollte sich jede Ursache für die Verstopfung eines Urinals beheben lassen – allerdings mit unterschiedlich großem (finanziellen) Aufwand. Dennoch ist die Konsultation eines Profis – in diesem Fall eines Klempners – der Königsweg. Dies gilt zum einen, da man in diesem Fall nicht selbst nach der konkreten Ursache suchen muss. Zum anderen, da sich auf diese Weise so weit wie möglich sicher gehen lässt, dass Beschädigungen an dem Urinal und den Rohren unterbleiben.

Vorsicht: Wer eigenhändig tüftelt, muss sich immer bewusst sein, dass er den Schaden auch vergrößern könnte. Nachteil bei Konsultation eines Fachmannes sind die anfallenden Kosten sowie der Umstand, dass sicherlich nicht selten Wartezeiten auf einen Reparaturtermin in Kauf zu nehmen sind.

  • Extra-Tipp: Gute Handwerker zu finden, ist gar nicht so einfach. Setzen Sie am besten auf Empfehlungen von Freunden, Verwandten und Bekannten. Informieren Sie sich zudem vorab über Ihre Rechte bei Inanspruchnahme von Handwerksleistungen.

 

  1. Praktisch, aber mit Vorsicht anzuwenden: Reiniger gegen Urinstein

Ist das Urinal noch nicht völlig verstopft, könnte von Fall zu Fall die Anwendung spezieller Reiniger und eine ordentliche Portion Geduld die Lösung sein. Die Reiniger müssen dabei exakt nach den Hinweisen angewendet werden, die sich auf der Packung und/oder in beigefügten Gebrauchsanleitungen befinden. Mitunter ist dabei auch eine mehrfache Anwendung und/oder ein längeres Einwirken notwendig – solange die konkrete Gebrauchsanweisung dieses vorsieht. Zu denken ist bei der Anwendung von Reinigern zudem unbedingt an den jeweils empfohlenen Selbstschutz – zum Beispiel an das Tragen von Handschuhen und an das ordentliche Lüften des Sanitärraums.

Vorsicht: Uneingeschränkt empfehlenswert ist die Anwendung aggressiver Reiniger allerdings wohl kaum. Unter anderem stellt sich die Frage, wie es um die Umweltverträglichkeit mancher starker Reiniger bestellt ist und welche Dämpfe im Sanitärbereich bei Anwendung entstehen. Zudem ist es durchaus denkbar, dass scharfe Reinigungsmittel nicht nur den Urinstein angreifen, sondern auch die Rohre beeinträchtigen könnten. Wer sich über die Beschaffenheit der Rohre im Unklaren ist und nicht beurteilen kann, ob ein bestimmtes Reinigungsmittel geeignet ist, sollte dementsprechend auf diesen Problemlösungsweg verzichten bzw. Rat bei einem Experten einholen.

 

  1. Entfernung von Fremdkörpern per Hand und mit einfachen Hilfsmitteln

Die Entfernung von Fremdkörpern aus einem Urinal ist manchmal ganz einfach. Ab und an ist hier aber auch das Geschick eines vorsichtigen Tüftlers gefragt. Beginnen wir beim denkbar einfachsten Fall. Hat schlichtweg etwas Toilettenpapier zu einer Verstopfung des Urinals geführt, kann die Papieransammlung mitunter noch am entlegensten Winkel im Becken erkannt werden.

Die einfachste Methode, für Abhilfe zu sorgen, besteht nun dann darin, mit behandschuhten Händen das Papierknäul zu entfernen. Dabei ist es sinnvoll, möglichst nicht nur an dem vordersten Zipfel zu ziehen – auch wenn der gesamte Vorgang leichtes Unbehagen auslöst. Besser ist es zu versuchen, so viel Papier wie möglich mit der Hand zu umschließen. Feuchtes Toilettenpapier reißt nämlich in Windeseile. Geschieht dies am Angriffspunkt des Knäuels, lässt sich die Verstopfung später möglicherweise noch schlechter erreichen.

Sind keine Fremdkörper im Becken zu erkennen, sind diese möglicherweise schon in den nicht gut einsehbaren Teil des Urinals vorgedrungen. Hier ist ein wenig Tüftlergeschick gefragt. Aus einem stabilen, aber dennoch flexiblen Material, kann eine Art Angel geformt werden, mit der sich eventuell der Fremdkörper zurück in das Becken bugsieren lässt. Daraufhin kann auch er einfach mit der durch den Handschuh geschützten Hand entfernt werden.

Vorsicht: Die Risiken beim beschriebenen Vorgehen sind offensichtlich: Selbstgebastelte „Urinal-Angeln“ könnten Kratzer im Becken hinterlassen und bei mangelnder Vorsicht könnte der Fremdkörper anstatt nach vorne, weiter nach hinten rutschen, was die Verstopfung ggf. noch zusätzlich verschlimmert.

 

  1. Einfach, aber mitunter effektiv: Die Saugglocke

Angesichts eines verstopften Urinals kommt bei Personen mit ein wenig Heimwerker-Know-how und handwerklichem Geschick auch der Griff zur Saugglocke infrage. Eine solche sollte sich in jedem gut ausgestatteten Haushalt finden lassen und gehört zur Grundausrüstung eines Hausmeisters.

Damit alleine ist es aber noch nicht getan. Auch die Anwendung der Saugglocke muss fachgerecht erfolgen, damit sie ihre Dienste leisten kann. Dabei gilt es unter anderem, die entstehende Unterdruckwirkung gefühlvoll zu dosieren. Die Saugglocke findet in einem Urinal Einsatz, in dem Wasser steht, und wird auf den Abfluss gepresst. Danach beginnt das Pumpen. Abschließend lässt sich warmes Wasser in das Urinal einfüllen und der Pumpvorgang wiederholen, um die Lösung der Verstopfung zu optimieren. Aufschwimmende Materialien, welche die Verstopfung erzeugt haben, sind aus dem Urinal zu entnehmen.

Vorsicht: Auch der Einsatz einer Saugglocke ist nicht risikofrei. Werden durch die Arbeit mit diesem Utensil die Stoffe, welche die Verstopfung ausgelöst haben, ungünstig in das Rohrsystem gebracht, gibt es keine Garantie, dass sich hier nicht erneut eine Verstopfung bildet. Tieferliegende Verstopfungen in den Rohren sind dabei in der Regel nur auf sehr komplizierte Art und Weise wieder zu beseitigen. Zudem ist nicht auszuschließen, dass bei zu starkem Pumpen zu viel Druck erzeugt wird, der sich wiederum negativ auf das Rohrsystem auswirken könnte.

 

  1. Anspruchsvoll und komplex: Reinigung des Geruchsverschlusses

Haben sich Fremdkörper oder Urinsteinablagerungen in den Tiefen des Urinals zu schaffen gemacht, steigt der Aufwand der Problembehebung bisweilen deutlich. Mitunter muss der zum Urinal gehörige Geruchsverschluss gereinigt oder gar ausgetauscht werden, um die Verstopfung zu beseitigen. In der Regel ist der Geruchsverschluss eines Urinals aber nicht wie etwa derjenige eines Waschbeckens gut erreichbar, sodass eine Demontage des Urinals erforderlich sein könnte.

Vorsicht: Die Demontage eines Urinals ist ganz klar eine Aufgabe für Profis, die wissen, was sie tun. Aufgrund der unterschiedlichen Urinal-Bauarten und da keine Laien aufgefordert werden sollten, riskante Arbeiten im Sanitärbereich durchzuführen, sind detaillierte Anleitung zur Geruchsverschlussreinigung an dieser Stelle fehl am Platz. Bedacht werden sollte zudem selbst vom erfahrenen Heimwerker, dass nach der Demontage des Urinals und Reinigung des Geruchsverschlusses, alles wieder ordnungsgemäß zusammenzusetzen ist. Alleine die Dichte der Installation hierbei zu gewährleisten, kann bereits eine zusätzliche Herausforderung darstellen. Ganz zu schweigen davon, dass aufsteigende Kanalgase äußerst gefährlich sein können.

 

  1. Wenn alles nicht mehr hilft: Austausch des Urinals veranlassen

In ganz schwerwiegenden Fällen, bei denen Urinstein über lange Zeit auf übelste Weise ein Urinal beschädigt hat, hilft ggf. nur noch der Austausch des Urinals mit allem Zubehör weiter. Vor allem bei Vorrichtungen, die in die Jahre gekommen sind, kann dies eine Lösung sein, die ganz nebenbei bemerkt auch wieder mehr Wohlfühlatmosphäre im Sanitärraum entstehen lässt.

Vorsicht: Der Austausch eines Urinals ist eine Aufgabe für den Fachmann. Als Laie können Sie den Austausch lediglich veranlassen und müssen dann die hierfür erforderlichen Kosten tragen.

Einen kleinen Trost gibt es aber bei dieser kostspieligen Möglichkeit dennoch. Hier bietet sich die ideale Gelegenheit, über grundsätzliche Umrüstungen nachzudenken und die Chance, den Sanitärbereich zu modernisieren.

 

Rohrreinigungsspirale in den Händen von Laien

Defekte Urinale

Defekte Urinale – das darf nicht passieren: blueFox verhindert dauerhaft verstopfte Rohre.

Die Anwendung einer Rohrreinigungsspirale soll an dieser Stelle lediglich zur Sprache kommen, da auch sie ein Mittel gegen Verstopfungen sein kann und mitunter von professionellen Handwerkern genutzt wird. Ihre Vorteile liegen darin, dass sie von Fall zu Fall recht effektiv ist und ohne Chemie auskommt. Von einer Verwendung als Nicht-Fachmann ist allerdings – insbesondere auch bei verstopften Urinalen – auf jeden Fall wärmstens abzuraten. Die Risiken sind hier, wie wir finden, einfach zu hoch.

Das wird schon alleine daran erkennbar, dass Urinale abmontiert werden müssen, bevor eine Rohrreinigungsspirale, die durchaus etwas rabiater ans Werk geht, eingesetzt werden kann. Dieses Vorgehen soll verhindern, dass das Urinal durch die Rohrreinigungsspirale beschädigt wird. Der hohe Aufwand bei der Verwendung einer Rohrreinigungsspirale bei einem Urinal ist aber nicht alles. Es kann bei unsachgemäßer Anwendung einer Rohrreinigungsspirale auch noch dramatischer kommen: So könnte zum Beispiel das Rohr an sich Schaden nehmen.

Steht man dann vor einer Wand, in der sich ein beschädigtes wasserführendes Rohr befindet, wünscht man sich schnell die Zeiten zurück, in denen „nur“ ein verstopftes Urinal das Problem war. Unser Rat lautet daher: Rohrreinigungsspiralen sind etwas für den Fachmann, der weiß, was er tut, und verlassen den Rahmen von einfachen Haushalts- und Heimwerker-Tipps.

 

  • Extra-Tipp: Auch die Verwendung von Lufthochdruckgeräten zur Beseitigung von Verstopfungen in den Rohren ist äußerst kritisch zu betrachten. Hier laufen Anwender ebenfalls Gefahr, Schäden an den Rohren zu verursachen, die weitreichende Folgen haben könnten.

 

Der Lerneffekt – Verstopfungen im Urinal zukünftig vorbeugen

Wie Sie sehen, gibt es einige Tricks, dank derer sich Verstopfungen in einem Urinal wieder lösen können – auch wenn sich keiner wohl wirklich ohne Schattenseiten präsentiert. Zudem gilt: Wer einmal miterlebt hat, wie kompliziert es sein kann, der Ursache für ein verstopftes Urinal auf die Schliche zu kommen und diese zu beheben, sorgt in Zukunft lieber vor. Diesen guten Vorsatz in die Tat umzusetzen, ist gar nicht so kompliziert – vorausgesetzt, man weiß, wie´s geht. Abschließend bieten wir Ihnen also ein paar Tipps, mit denen hoffentlich auch Ihr Urinal in Zukunft störungsfrei seine Dienste verrichten kann.

Tipp 1: Urinal nur fürs Wasserlassen nutzen

Es versteht sich eigentlich von alleine: Ein Urinal ist nur für die Entsorgung von Urin konzipiert. Auf die Idee, hier andere körperliche Ausscheidungen zu entsorgen, mag zwar wohl kaum jemand kommen. Aber auch ganz andere Dinge – egal, ob fest oder flüssig – wie etwa Essensreste gehören nicht in ein Urinal. Auch Klopapier kann bereits problematisch sein. Ganz fatal wirkt sich mitunter auch die Entsorgung bestimmter Feuchttücher aus. Sie zersetzen sich anders als einfaches Toilettenpapier häufig nicht, wenn sie mit Wasser in Berührung kommen.

 

Tipp 2: Häufiges Reinigen gegen Urinstein

Sauberkeit ist in privaten sowie öffentlichen Sanitärräumen das A und O. Es versteht sich also nahezu von selbst, dass das Urinal ebenso wie eine Toilette häufigen und regelmäßigen Reinigungen zu unterziehen ist. Bis zu einem gewissen Grad lässt sich so Urinstein im Urinal vorbeugen. Wichtig ist es dabei auch, schon auf die kleinen Reinigungseinheiten Wert zu legen – etwa darauf, dass wirklich nach jeder Urinal-Nutzung gespült wird und somit kein Urin längere Zeit im Becken zurückbleibt. In öffentlichen Sanitäreinrichtungen könnten automatische Spülungen praktisch sein.

 

Tipp 3: Aufklärung

Wie bereits erwähnt, führen mitunter Fremdkörper zu einer Verstopfung eines Urinals. Bei Urinalen, die von einem wechselnden Publikum besucht werden, könnte eventuell ein Hinweisschild hilfreich sein, das freundlich darum bittet, Fremdkörper nicht im Urinal zu entsorgen. Im Privathaushalt sollten insbesondere auch Kinder altersgerecht darüber aufgeklärt werden, dass ein Urinal kein Abfalleimer ist. Die Integration eines Siebes in das Urinal erscheint in allen Fällen ratsam.

 

Tipp 4: Wechsel zum nahezu wasserlosen Urinal mithilfe des BlueFox-Systems

Wer Verstopfungen von Urinalen durch Urinstein vorbeugen möchte, kann auch auf den Wechsel zu einem nahezu wasserlosen Urinal setzen. Wird ein normales Urinal zu einem nahezu wasserlosen mithilfe des BlueFox-Systems umgerüstet, ist die Lösung des Urinstein-Problems dank reinigender Mikroorganismen bereits integriert. Diese helfen, Urinstein zu lösen und verhindern, dass sich neuer bildet.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Rohrverstopfungen sind im Blauen Haus in Münster Geschichte